Shopumsätze steigern durch Affiliate Marketing

Dein Partnerprogramm im JTL-Shop

Was bedeutet Affiliate?

Affiliate-Marketing entspricht dem Prinzip von Vertriebspartnern, mit dem Ziel eine Win-win-Situation zu schaffen. Oder anders formuliert Affiliates helfen dabei Produkte aus deinem Onlineshop zu vertreiben, Affiliates erhalten für Ihre Werbung eine Provision, man nennt diesen Vorgang auch Empfehlungsmarketing.

Sicher hast du auch schon Artikel gesehen, bei denen neueste Produkte (Unboxing, was kann die neueste Smartwatch, etc.) zunächst ein bestimmtes Produkt genau beschreiben und darüber berichten, um dann einen Link auf einen Onlineshop zu setzen, indem man dieses Produkt gleich erwerben kann.

Das ist klassisches Affiliate-Marketing, die Affiliates, Influencer, oder Fachleute bringen den verlinkten Shops je nach Reichweite sehr viel Umsatz und bekommen für diese Leistung eine Provision. Das Besondere daran ist, dass Empfehlungsmarketing in allen Branchen funktioniert, denn überall gibt es Influencer, Kanäle, Vertriebspartner, die auch deine Produkte gerne empfehlen, es ist also völlig egal, ob es sich um tolle Smartphones, Windeln, Schrauben, Dichtungen, Stifte, Möbel, Mode oder was auch immer in deinem Shop dreht.

Es gibt immer Partner, die die Reichweite deines Shops erhöhen können.

So baust du dein eigenes Partnerprogramm auf

Du findest im JTL ExtensionStore das Plugin Affiliate Programm.

Nutze hier einfach zum Austesten die Testversion und richte dich selbst als deinen ersten Affiliate Partner ein, so kannst du den Umgang mit dem Partnerprogramm sehr schön verstehen und testen.

Im ersten Schritt legst du die Affiliate-Partner an und weist Ihnen direkt die Provisionen zu (Wie viel Prozent kannst du deinen Vertriebspartnern bieten?). Somit erhalten deine Affiliates einen persönlichen Empfehlungslink, den Sie in Ihren Artikeln, Social Media Beiträgen, Videos etc. einbinden können. Und das war der erste Schritt, somit hast du bereits ein kleines Affiliate-Netzwerk aufgebaut.

Hier findest du das Affiliate Programm Plugin: »zum Plugin

Wie funktioniert das mit den Provisionen?

Wenn ein Empfehlungsgeber seinen Link erfolgreich platziert und somit Endkunden dem Link folgen und dein Produkt bei dir im Shop kaufen, wird dieser Umsatz dem Empfehlungsgeber zugeschlüsselt. Das Plugin Affiliate-Programm zeigt dir in Echtzeit den Verkauf an und natürlich auch die Höhe der Provision, die der Affiliate gerade verdient hat.

Üblicherweise gibt es feste Intervalle (monatlich, vierteljährlich) an denen du dann die Provisionen freigibst. Dadurch sehen auch deine Partner alle Umsätze (selbstverständlich gemäß Datenschutz ohne personenbezogene Käuferdaten) und wie viel Provisionen verdient wurden, schön zusammengefasst in Ihrem eigenen Shop-Login Bereich (also selbstverständlich nicht in deinem Shop-Backend).

Wenn dann also die Summe klar ist und beiden Seiten transparent zur Verfügung steht, steht nur noch die Überweisung des Geldes an deinen Partner aus.

Auf welche Fallstricke bzw. Besonderheiten muss man achten?

Für die Provisionen gibt es auch natürliche Grenzen, die du als Shopbetreiber wissen solltest. Zuerst muss man bedenken, dass nicht jeder Kauf zu einer Empfehlung zugeordnet werden kann.

Dies liegt vor allem daran, dass der Käufer vielleicht gar nicht auf den Empfehlungslink klickt, sondern obwohl aufwändiger deinen Shop aufruft, indem er die Domain händisch eingibt, oder er zwar unter tags auf den Link klickt, nicht kauft und Abends mit einem anderen Gerät nochmal zurückkommt und den Kauf tätigt.

Dies kann man technisch gesehen nicht verhindern, man kann aber im Plugin auch manuell Käufe noch einem Empfehlungsgeber zuordnen. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, die Empfehlungen in Verbindung mit einem Coupon zu verbinden. Wenn der Käufer noch einen Rabatt über die Empfehlung durch einen Kupon erhält, dann wird dieser mit Sicherheit gerne verwendet und somit können diese Provisionen dann auch zielsicher zugewiesen werden.

Sollte deine Kostenstruktur bei manchen Warengruppen keine Provisionen zulassen, so kannst du diese auch jederzeit aus der Provisionierung ausnehmen. Betriebswirtschaftlich kann dies natürlich von Fall zu Fall Sinn machen. Achte hierbei aber darauf, dass du dies deinen Partnern auch transparent mitteilst, um hinterher Diskussionen zu vermeiden.

Viele erfolgreiche Onlineshops verwenden das Plugin Affiliate-Programm, sparen Marketingkosten und steigern ihre Umsätze. 

Zum Affiliate Programm Plugin

Hol dir das Plugin und teste es kostenlos 14 Tage lang.

Was ist Multi-Level-Marketing?

Jetzt wird’s kompliziert, aber für dich als Shopbetreiber auch lukrativ. 

Man kann das Netzwerk auch so einrichten, dass Empfehlungsgeber auf weitere Empfehlungsgeber für sich werben.

In diesem Fall wird die Provision zwischen dem direkten Empfehlungsgeber und dem Werber des Empfehlungsgebers aufgeteilt und zwei Personen verdienen am Kauf mit. Dies ist für den Shopbetreiber auch kein Problem, da du ja die allgemeine Höhe der Provision festlegst.

Für deine Affiliates kann dies aber auch sehr interessant sein, weil Sie auch Geld verdienen können ohne selbst eine Empfehlung aussprechen zu müssen. Wir kennen dieses System meist unter dem Namen Strukturvertrieb, dies steht beispielsweise hinter dem Erfolg von Tupper Ware, Vorwerk Produkten, und bei sehr vielen Nahrungsergänzungsmitteln.

Selbst in der Versicherungsbranche ist dies eine beliebte Vorgehensweise.

Wie viele davon profitieren ist für den Verkäufer der Produkte ja nicht wichtig, die steigenden Umsätze sind auch hierbei das große Ziel.