So reduziert man Retouren

Themen: Aktuelles
So reduziert man Retouren


Foto: fotolia - pixel

Shopbetreiber kennen das Problem, die Retouren sind kaum vorhersehbar und erhöhen die Kosten im Onlinevertrieb.

Was kann man dagegen tun?

Das verbraucherfreundliche Widerrufsrecht bringt es mit sich, dass viele Online Einkäufer keine Hemmungen haben große Warenköreb zu bestellen, da sie die Ware ja kostenfrei wieder zurücksenden können. Jeder dritte bestellt Waren, die er voraussichtlich wieder zurückschickt (Quelle PWC Umfrage aus 1.000 repräsentativen Konsumenten).

Natürlich bringt dieses risikolose Einkaufen auch Vorteile - es wird mehr bestellt. Aber die Rücksendekosten werden oft unterschätzt (Abwicklung, Logistik, Versand).

Ab 2014 dürfen Händler Gebühren für zurückgeschickte Ware erheben, auch bei Einkäufen über 40 EUR. Diese Gebühr findet aber keinen Anklang beim Online Käufer. Es wird erwartet, dass Onlineshops gemieden werden, die die Rücksendekosten auf ihre Kunden abwälzen.

Besser geeignet wäre wohl ein Bonus für nicht zurückgeschickte Ware - ein Belohnungsmodell also.

Die Umfrage von PricewaterhouseCoopers zeigt, dass 35% der Befragten eine Kostenbetiligung akzeptieren würden, wenn diese an Bedingungen geknüpft wird. Knapp 60% bejaen, dass Stammkunden kostenfreies Rückgaberecht erhalten sollten. Ca. 30% könnten sich an ein Bonussystem gewöhnen (z.B. für nicht zurückgeschickte Ware).

Shopbetreiber sollten die Retourenfrage demnach als Chance verstehen die eigenen Kunden besser an sich zu binden und positives Einkaufsverhalten zu belohnen. Eine Gebühr für Rücksendungen wird da eher kontraproduktiv sein.

Mithilfe unseres Plugin JST Anti Retouren Kupon sind Sie in der Lage Ihre Kunden mit einem Kupon zu belohnen, falls die die Ware innerhalb der Rückgabefrist nicht zurücksenden.

Belohnen Sie Ihre treuen Kunden, ohne dass Sie andere Kunden abschrecken - die Rückgabegebühr kann kommen.