SEO Mythen

Themen: Onlinemarketing
SEO Mythen



Foto: © adrian_ilie825 - Fotolia.com

Niemand weiß genau, wie man eine Seite mit 100% Sicherheit bei Google ganz nach vorne bringen kann. Das ist auch klar, denn der Suchalgorithmus und die Ranking Kriterien sind für Google wie die Formel für den prickelnden Beststeller von Coca Cola.

Matt Cutts gibt hie und da Tipps und Ratschläge für Website Betreiber heraus, welche Regeln Seiten einhalten sollen, damit Google diese überhaupt für gut befindet.

Natürlich werden bei so wenig Informationen viele SEO Wahrheiten verbreitet. Ralf Zmölnig hat diese in der Internet World 6/14 auf den Prüfstand gestellt, einige möchten wir hier nochmal wiedergeben:

  1. Die richtigen Metatags sorgen für besseres Ranking
    Die Zeiten sind vorbei. Früher konnte man so den Suchmaschinen mitteilen, um was es auf der Seite geht, inzwischen machen dies die Crawler selbst. Trotzdem sind z.B. Title und Description wichtige Textbausteine, denn sie werden i.d.R. auf der Suchergebnisseite angeziegt und beeinflussen so die Klickraten.
  2. SEO = gute Rankings in der Suchmaschine
    Falsch. SEO ist ein ganzheitlicher Ansatz. Hierbei setzt man sich mit vielen Faktoren auseinander. Ladezeit, Usability, Nutzererlebnis, Klickraten, Content und mehr. Am Ende geht es um die Optimierung der Seite, sodass diese eine relevante Kompetenz zu einem Thema wird.
  3. Duplicate Content ist der Teufel
    Er ist nicht positiv, aber er ist nicht so dramatisch, wie er gemacht wird. Google kann inzwischen ganz gut entscheiden, wer der Urheber eines Textes ist und das ins Ranking einfließen lassen. Aber natürlich ist es umgekehrt sehr positiv einzigartigen Inhalt auf seiner Seite zu haben.
  4. W3C Standards müssen eingehalten werden
    Das strikte Einhalten von W3C Standards beeinflusst das Ranking nicht, das haben verschiedene Tests schon gezeigt. Aber gravierende Coding oder Anzeigefehler können den Google Bot natürlich davon abhalten die Seite korrekt lesen zu können.

Die wichtigste Regel aus unserer Sicht ist: Setzen Sie die Seiten im Sinne Ihrer Besucher um, nicht für Google, dann ist sie automatisch für Google optimiert.