Gründe für mobil optimierten JTL-Shop

Gründe für mobil optimierten JTL-Shop

Mobile Commerce wird immer wichtiger

Es gibt immer mehr Endgeräte mit denen Nutzer online einkaufen - vor allem mobile Endgeräte.

Bis 2017 sollen Smartphones und Tablets um ca. 70 - 80% zulegen. Desktop Geräte und Laptops werden dabei an Bedeutung verlieren.

17% des Web Traffic sind mobil

Es geht dabei nicht mal darum seinen Umsatz zu steigern, sondern viel mehr darum nicht weiter an Umsatz zu verlieren, falls Besucher nicht mehr einkaufen, da der Shop auf dem mobilen Endgerät nicht nutzbar ist.

Die Erfahrung zeigt, dass inzwischen 20% der Besucher von Onlineshops mit mobilen Endgeräten einkaufen. Dabei spielen Usability, Performance und Layout natürlich eine große Rolle.

Längere Ladezeiten senken die Konversionsrate signifikant

Studien wie die von Walmart zeigen, dass längere Ladezeit die Geduld der User zu sehr auf die Probe stellen und diese den Kauf dann abbrechen. Eine Sekunde längere Ladezteit verursacht bereits einen rapiden Abfall der Konversionrate.

Größte Herausforderung: Viele unterschiedliche Geräte

Durch High End Smartphones wie das iPhone, Samsung Galaxy Reihe & Co gibt es sowohl größere Displays, als auch kleinere. Die Diversifizierung im Markt wird anhalten, es werden viele unterschiedliche Displaygrößen im Umlauf sein.

Die Antwort kann nur lauten: Responsive

Um die vielen Displays optimal zu bedienen, geht am responsiven Ansatz im Webdesign kein Weg vorbei. Hierbei versucht man eine größtmögliche Abdeckung zu schaffen, in dem man für bestimmte Bildschirmgrößen-Gruppen ein Layout erstellt. Zudem sollte man sich Gedanken über Performance und auch Usability machen (Welche Inhalte spiele ich wo auf welchem Bildschirm - die Kunst des Weglassens).

Wer jetzt an ein neues JTL-Shop Template denkt sollte sich überlegen, ob er nicht gleich an eine responsive Umsetzung mitdenkt.

Quelle: t3n, Jochen G. Fuchs