Bestellprozess optimieren

Themen: Aktuelles
Bestellprozess optimieren


Foto: fotolia - bloomua

Kaufabbrüche im Bestellprozess sind Umsatzkiller

Einkaufen macht Spass - Bezahlen eher nicht.

So ist das leider auch beim Online-Shopping. Vor allem dann, wenn der Bestellvorgang zu kompliziert oder unübersichtlich ist.
Die Folge ist, dass ca. 40 - 80 Prozent der Bestellungen im Netz während des Checkouts abgebrochen werden.

Die Gründe dafür sind vielseitig, sie gehen von Unverständnis über Vertrauensverlust bei Eingabe von Adress oder Zahlungsdaten bis hin zu Überdenken des Kaufs.

Eine der stärksten Widerstände beim Checkout ist die Bezahlung, bzw. deren Durchführung.

Wer nicht bezahlen kann (technsich betrachtet), der kann natürlich auch den Kauf nicht abschließen. Deshalb ist es sehr wichtig hier genügend Zahlungsmöglichkeiten anzubieten und diese so einfach wie möglich einzubinden. Eine Weiterleitung zu einer externen Seite (Die des Zahlungsanbieters) kann durch seinen Medienbruch schon zuviel sein.

Zu empfehlen: Onepage Checkout

Weniger Schritte sind oft mehr. Eine übersichtliche Checkout Seite, auf der Benutzer alle Angaben auf einen Blick sieht hat einige Vorteile. Ohne hin- und herspringen zu müssen, kann der Käufer bestimmte Angaben wieder ändern und sieht ggf. sofort die Auswirkung (z.B. bei Anpassung der Zahlung oder Versandart). Untersuchungen haben bei der Einführung eines Onepage Checkouts bisweilen starke Steigerungen bei der Konversionsrate gezeigt.

Trotzdem sollte man die Einführung eines Onepage Checkout vorsichtig angehen und laufend überprüfen, wie die Besucher dies annehmen, denn es gibt auch Benutzer, die lieber Schritt für Schritt durchgehen (linear). Das kann nur durch testen und analysieren herausgefunden werden.

Tipps zum Checkout:

  • So wenig wie möglich, so viel wie nötig abfragen bei Adresseingabe (vermeiden Sie z.B. TelNr, wenn sie diese nicht unbedingt brauchen)
  • Ausreichend Zahlarten anbieten, sodass jeder einkaufen kann (Paypal, Vorkasse, Sofortübeweisung, Kreditkarte)
  • Call To Action Button hervorheben (z.B. WEITER Button)
  • Analyse mittels Analytics um zu sehen, wo Besucher abspringen
  • Unregistrierte Bestellungen zulassen - nicht jeder möchte schon wieder einen Account

Bereits mit JTL-Shop optimal:

  • Verlaufsanzeige im Checkout (Schritt für Schritt zeigen, wo der Benutzer gerade ist)
  • Passwort vergessen Funktion anbieten
  • Übersichtlicher Warenkorb